Twitter in Sexy!

Auf meinem täglichen Streifzug durch die großen, weiten, versauten und erschreckenden Welten des Interwebs, schlug es mir allmählich auf den Magen dass die klassische Twitter-Webseite noch immer in einem (meiner Meinung nach) viel zu hellen Look erscheinte. Aber dank der größten Suchmaschine der Welt, auch bekannt unter dem Pseudonym „Google“, schaffte ich mir nun Abhilfe.

Eine feine Erweiterung namens „Stylish“ und ein Userscript namens „Twittify“ sorgten binnen Sekunden dafür, dass der Aufruf von Twitter nun in einem sehr bekannten Look erstrahlt, nämlich dem von Spotify. Nur halt eben für Twitter und in schön.

Du willst auch? Kein Ding mein Jung!

Lade dir schnell Stylish für Chrome oder Stylish für Mozilla Firefox herunter, besuche diese Webseite und klicke auf „Userscript hinzufügen“, lade deine Twitter-Seite neu und zack, keinen Weißflash mehr.

Selbstverständlich hat auch dieses Userscript vereinzelte Bugs, da Twitter alle heilige Zeit mal was testet und am Code rumhantiert, sodass man nicht immer sofort alles aktuelle beim Userscript aktualisieren kann. Und nur mal nebenbei erwähnt: Ich hafte für keine Schäden an deinem Rechner oder sowas. Du solltest schon wissen was du herunterlädst und/oder installierst. :-)

Solltest du weitere Userscripts für Twitter kennen, so freue ich mich davon zu hören!

Mein Username

„Omg, du hast schon wieder deinen Twitternamen geändert.“ „Mal sehen wie lange du ihn diesmal behälst.“ „Dein Blog ist schon wieder auf einer anderen Domain.“ „Hör mal auf ständig deinen Namen zu ändern.“ „Ich entfolge dir wenn du deinen Namen wieder änderst.“

Das sind so die Standard-Reaktionen wenn ich mal wieder Lust auf einen neuen Usernamen bei Twitter oder den Drang verspüre mir eine neue Domain zu kaufen/mieten. Ich kann das Problem der Leute die sich über sowas aufregen einfach nicht nachvollziehen. Es ist doch mein Account. Mein Geld das für Domains drauf geht. Meine Arbeit die ich habe meinen Webseiten auf die neue Domain abzustimmen.

Der Grund wieso ich meinen Namen so oft ändere ist eigentlich relativ einfach. Weil ich es kann. Und weil ich Bock darauf habe. Gut, der Domain-Kauf müsste echt nicht immer sein, aber so kurbelt man doch ein bisschen die Domain-Wirtschaft an.

Schlimmer finde ich die Leute, die sich auf Twitter ständig deaktivieren, aktkivieren, deaktivieren, aktivieren, deaktivieren. Findet euch einfach damit ab dass die Welt nicht so ist wie man sie sich vielleicht erhofft.

Die Liste der Namen die ich bisher hatte ich selbstverständlich schon relativ lang, aber dennoch habe ich hin und wieder Bock meiner Person im Internet einen neuen Anstrich zu verschaffen. Dumme und sinnlose Kommentare können es nicht verhindern, gar verbieten könnt ihr es auch nicht.

TL;DR

Findet euch einfach damit ab :)

Das letzte halbe Jahr

Das letzte halbe Jahr war aufregend, ermüdend, kompliziert, anstrengend aber auch wieder super. In meinem Leben ist so einiges passiert und ich habe auch wieder einiges über mich und andere Menschen gelernt. Einer der coolsten Dinge der in sehr naher Zukunft passiert: Ich verlasse meine Heimatstadt und ziehe um, und zwar in die Nähe meines Arbeitsplatzes. Das tägliche frühe Aufstehen nur um den Zug zu erreichen ist auf Dauer einfach nur extrem ätzend und geht hart ins Geld, kein Scheiß.

Im gleichen Zug bin ich gezwungen für den Beruf der mir aktuell (noch) sehr viel Spaß macht meinen Führerschein zu machen, worauf ich ehrlich gesagt überhaupt keine Lust hatte. Mittlerweile ist die Theorie schon fast durch und die Fahrstunden haben begonnen. Ich war leicht panisch, aufgeregt, angepisst und gestresst vor der ersten Fahrstunde, doch wenn man einen coolen Fahrlehrer hat, so wie in meinem Fall, legt sich jede Sorge binnen Minuten auf 0.

Ansonsten blieb bei mir alles andere beim alten. Ich bin noch immer glücklich mit einem sehr tollen Menschen zusammen, und das nun schon seit fast 11 Monaten, was ehrlich gesagt länger anhält als man es anfangs für irgendwie möglich gehalten hat. Ohne scheiß, das war echt so. Vor allem weil ich an sich nie der Mensch für Beziehungen war. Da sieht man mal wie sich ein Mensch ändern kann.

Der nächste Schritt in meinem Leben wird nun also das Verlassen meiner Heimatstadt. Die erste eigene Wohnung, das erste mal komplett für sich selbst sorgen müssen. Klingt jetzt anfangs etwas komisch, doch irgendwann muss man das „Nest“ verlassen und welcher Zeitpunkt ist bitte besser als der feste Wechsel des Jobs? Richtig, es gibt keinen besseren Zeitpunkt.

Sollte es von meiner Seite aus mal wieder was neues geben, werde ich selbstverständlich versuchen es hier irgendwie zu berichten. Falls du mehr über mich lesen willst, so kannst du mir doch geschwind auf Twitter folgen, um wirklich nichts aus meinem öden Leben zu verpassen. Aktuell bin ich wie man oben bereits lesen konnte ein sehr beschäftigter Mensch, was auch ich niemals für möglich gehalten hätte.

Dieser Artikel gibt so keinen Sinn. Ich bin raus.

Tweetdeck aufgepimpt!

Kurzer Tipp für alle die in Benutzung von Tweetdeck sind: Im Chrome-Webstore gibt es die Erweiterung „Tweetdeck Enhancer“ die euer langweilig aussehendes Tweetdeck in neuem Glanz erstrahlen lässt.

Besagte Erweiterung gibt eurem Tweetdeck ein ganz frisches Design, und das im Look von Material Design.
Ein Überblick über alle Funktionen seht ihr im untenstehenden Video.

(mehr …)