Gedankenabfall #3

Die Zeit rennt. Tage vergehen als wären es Sekunden. Jahre fühlen sich wie Tage an. Mir kommt es vor als wäre gestern erst Sommeranfang gewesen. Doch nun werde ich vom Arbeitsalltag eingeholt, der langweilig, öde, eintönig und zermürbend ist.

Die Wochenenden sind kurz, viel zu kurz. Sie vergehen wie im Flug. Und dann beginnt schon wieder der Alltag. Auch als Montag bekannt. Den Tag der Woche, den keiner wirklich mag. Wieder schleifen wir uns durch 5 Tage Arbeitsalltag. So geht das immer weiter, ununterbrochen.

Mein Alltag beginnt Montagmorgen 7.30 Uhr. Bis 12.00 Uhr erledige ich meist Support-Anfragen von Filialen, Standard halt. Nach der einstündigen Pause geht’s weiter. Unser Whiteboard ist fast immer gefüllt mit Aufgaben. Ich picke mir das entspannteste raus, hole mir einen Kaffee, und dann beginne ich mit der Erledigung des Auftrags. Um 16:30 Uhr heißt es dann Feierabend, wobei es eigentlich nichts zu feiern gibt. Ich gehe nach Hause, mache mir im Kopf eine Liste was ich noch einkaufen muss und verlasse wieder das Haus. 

Für viele mag das jetzt sehr langweilig klingen, was es auch ist, sind wir mal ehrlich. Doch genau so sieht aktuell mein Alltag aus. So und nicht anders. Und glücklich bin ich damit nicht, ganz und gar nicht. Die Miete zahlt sich halt nicht von alleine, außer man erhält Geld vom Staat.

Diesen Text schreibe ich im ICE, zurück nach Hause. Das Wochenende habe ich mit einem sehr tollen Menschen und Freund verbracht, den ich im Grunde genommen viel zu selten sehe. Ich habe einen angenehmen Platz am Fenster, Kopfhörer im Ohr, eine Pumpkin Spice Latte (die überraschend gut ist) von Starbucks vor mir, und einen angenehmen Mitfahrer mir gegenüber.

Man muss auch mal raus kommen, was erleben, Freunde treffen. Nur leider ist das nicht immer so einfach. Ich hoffe euer Leben ist spannender als das Meine.