Adi­eu 2016

Diesen Artikel schrieb ich Ende Dezember 2016, also noch vor Beginn des neuen Jahres 2017. Aber da ich wie sonst auch immer ein wenig spät dran bin, so erscheint dieser Beitrag eben erst im neuen Jahr. *hust*

Es ist nun wieder soweit. Das nächste Jahr erreicht langsam das End-Level und entwickelt sich weiter in … 2017! Und auch in diesem Jahr ist wieder so einiges passiert. Nach diversen Kurzurlauben in den schönsten Städten Deutschlands, einigen Besuchen bei noch immer meinem absoluten Lieblings-Boy und einem wunderschönen Wochenende mit meiner lieben @Bacchidaa in Amsterdam, ist es nun an der Zeit, „Lebwohl“ zu 365 366 Tagen „Leben in 2016“ zu sagen.

Jetzt, wo das Ende erreicht ist, bezog ich kurzerhand eine wunderschöne kleine Wohnung im Herzen meines aktuellen Wohnortes zusammen mit dem Menschen, den ich über alles auf der Welt liebe und nie wieder gehen lassen will. Der Umzug ging recht fix von statten, altes WG-Zimmer binnen weniger Tage an ein neues „Opfer“ weitervermietet, meinen Kram in einen Transporter gepackt (Danke an dieser Stelle an all‘ meine Hilfskräfte) und ab damit in den 3. Stock im neuen Haus.

(mehr …)

Tschüss 2015

Wieder einmal neigt sich ein Jahr dem Ende. 2015 war für mich ein sehr spannendes, aufregendes und vor allem ein entscheidendes, weiteres Lebensjahr in unserer oftmals doch grausamen Welt. Ich habe viele neue Dinge gelernt, neue Menschen getroffen und diese meist auch sehr zu schätzen gelernt, bin raus aus Hotel Mama und stehe nun sozusagen auf eigenen Beinen.

Nach langer Suche fand ich dann sogar eine Ausbildung, die manchmal schon ziemlich ermüdend, aber im Endeffekt ganz meinen Vorstellungen für meine berufliche Zukunft entspricht. Und mit dem meiner Meinung nach besten und lustigsten Haufen der Welt, kurz Kollegen genannt, hält man es sogar in den stressigsten Wochen vor Weihnachten im Büro aus.

Im selben Atemzug machte ich Mitte des Jahres meinen Führerschein, der leider in meinem Betrieb eine Voraussetzung für die Ausbildung war. Nach einer verhauten Theorie-Prüfung, einer mit Bravour bestandenen Fahrprüfung und knapp 8 stressige Wochen später, hatte ich nun die Lizenz zum cruisen in der Tasche. Und nun bin ich dank günstiger Mietwagen-Preise und vielen Standorten meines Unternehmens, Monat für Monat auf Deutschlands Straßen unterwegs.

Mein WG-Zimmer fand ich tatsächlich binnen weniger Tage, sagte kurzerhand dem Vormieter zu und zog schon nach 14-Tagen des Wartens in meine eigenen vier Wände ein. Eben fix mit meiner vorher gefertigten Liste nach Würzburg gefahren, werden meine 20qm heute von vielen weißen IKEA-Möbeln dekoriert. Auch hier gilt der Dank einigen besonderen Menschen die mir kurzfristig unter die Arme griffen, finanziell als auch durch stählerne Muskelkraft.

Selbst heute bin ich noch erstaunt, wie schnell ich das alles in so kurzer Zeit unter einen Hut bringen konnte. Jetzt sind es nur noch ein paar Wochen bis zum Jahresende und ich bin guter Dinge, im neuen Jahr noch viele weitere Dinge zu erreichen. Ganz weit oben auf der Liste steht ein Kurztrip nach London, mit an Board die Person, die mir so viel Halt und Kraft gab, als ich manchmal kurz davor war alles hinzuschmeißen wofür ich wochen- oder monatelang hingearbeitet hatte.

Doch ich will das Jahr nicht all zu melancholisch beenden, ich will noch einmal so richtig die Sau raus lassen und einen Shot auf jeden Erfolg und Misserfolg trinken, welche mir 2015 sowohl so als auch so widerfuhren.

Ich wünsche hiermit nun jedem von euch schon mal ein schönes, vor allem verschneites Weihnachtsfest, einen entspannten Urlaub und einen flotten Rutsch ins Jahr 2016.

Euer Tobi :)